Mahnwache

Warum eine Mahnwache?

Christen unterschiedlichster Konfessionen versammeln sich, beten und proklamieren:

  • für den Bundeskanzler; dass der Kanzler entsprechend seinen Worten zu Antisemitismus auch endlich den Mut hat zu tun was Er sagt;
  • für alle Politiker: Schluss mit politischem Kalkül und leeren Worten in Bezug auf Antisemitismus;
  • dass Politik wieder authentisch und glaubwürdig wird („sagen was ich tue und tun was ich sage“!);
  • dass Gottes mächtiger Arm die Herzen der Menschen zum Handeln gegen Antisemitismus bewegt insbesondere bei allen verantwortlichen Entscheidungsträgern in Politik und Wirtschaft;
  • um Gottes Trost, Liebe und Zuversicht für unsere jüdischen Geschwister;
    dass wir als Christen – egal welcher Konfession – aufstehen und alles Schweigen zu Antisemitismus in Deutschland ablegen und laut die Wahrheit Gottes proklamieren;
  • in persönlichen Anliegen zu dieser Thematik.

Entwicklungsgeschichte der Mahnwache

November 2017:

  • „Juden ins Gas-Rufe” auf deutschen Straßen
  • Tiefe persönliche Erschütterung
  • Drei Tage im „Ausnahmezustand”
  • Idee Mahnwache
  • Organisation und Durchführung der ersten Mahnwache am 20.12.2017

Termine

  • Von 14 bis 15 Uhr veranstalten wir an Freitagen wo wir nicht in Berlin sind eine „Online-Mahnwache“.
    Möchten Sie teilnehmen? Gerne! Teilen Sie uns bitte über info@light-and-salt.charity Ihr Interesse mit. Wir senden Ihnen im Anschluss einen Link zur Teilnahme.
  • 27.01.2023, von 14 bis 15 Uhr in Berlin, Platz vor dem Bundeskanzleramt | Internationaler Holocaust-Gedenktag
  • 18.04.2023, von 17 bis 18 Uhr in Berlin, Platz vor dem Bundeskanzleramt | Jom ha-Scho’a (Tag des Gedenkens an Holocaust-Märtyrer & Heldentum)
  • 25.09.2023, von 17 bis 18 Uhr in Berlin, Platz vor dem Bundeskanzleramt | Jom Kippur
  • 10.11.2022, von 14 bis 15 Uhr in Berlin, Platz vor dem Bundeskanzleramt | Novemberpogrome 1938 (Kristallnacht)
Nach oben scrollen